Fotografie und Lyrik | Winterwind

blinzelnd blicken
deine vom kalten wind getrübten augen
in eine frostig dampfende kulisse.
du hälst inne und spürst ihn,
den harten winterwind,
der tosend seine schwermütige melodie
in die landschaft pfeifft;
und gerade diese melodie ist es,
die dir ein leises,
aber begeistertes staunen entlockt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s